Entdecke jeden Tag eine Ungerechtigkeit!


#39

 

Letzte Chance: Jetzt 2xNEIN zur AHV-Reform abgeben

An diesem Sonntag wird abgestimmt. Nutzen Sie die letzten Tage um die ungerechte AHV-Scheinreform zu verhindern. Die wichtigsten Gründe für ein Nein sind hier nochmals für Sie zusammengefasst.

 

Blog-Beitrag sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler: http://ow.ly/8v7e30flIA2


#38

 

Ungerechte AHV-Reform: Schicksalsfrage für die Jungen

Die AHV ist bereits jetzt in finanzieller Schieflage. Und mit der AV2020-Ausbauvorlage will man nochmals mehr Geld ausgeben, als man hat. Dies geht voll zu Lasten der Jungen, für welche die Abstimmung über die Altersvorsorge 2020 eine Schicksalsfrage ist. Die Vorlage ignoriert die Herausforderungen der Demografie. Die Jungfreisinnigen wehren sich gegen das Verschieben der Probleme auf Morgen. Stimmen Sie am 24. September 2 x NEIN zur ungerechten AHV-Scheinreform! 



#37

 

Die Altersvorsorge 2020 wird gänzlich getragen von Personen, welche 45 Jahre alt oder jünger sind.

Die Reform schafft viele Verlierer, die mehr bezahlen müssen, aber deren zukünftige Rente nicht gesichert ist. Das ist ungerecht. Unsere Enkel haben auch das Anrecht auf sichere Renten. Die Abstimmung über die Altersvorsorge 2020 ist von grösster Bedeutung. Die Vorlage berücksichtigt die Herausforderungen der demographische Entwicklung nicht. Die Jungen verlangen zu Recht ein nachhaltiges Modell für unsere Altersvorsorge und wollen nicht, dass das Problem einfach auf später verschoben wird.

www.rentenmurks.ch


#36

 

AHV-Reform gefährdet Drei-Säulen-Modell

AHV, zweite Säule und die private Vorsorge sind die Säulen unseres Erfolgsmodells in der Altersvorsorge. Doch mit der ungerechten AHV-Reform werden diese Säulen vermischt und entscheidend geschwächt. Das Resultat: Ein heilloses Durcheinander, bei dem sicher nicht die profitieren, die es am nötigsten hätten.


#35

Nein zur Reform auf dem Buckel der Armen

Die AHV-Reform will einen Ausbau nach dem Giesskannenprinzip. Unabhängig vom Bedürfnis soll allen Neurentnern 70 Franken ausbezahlt werden. Dieses zusätzliche Geld würden auch Millionäre und reiche Pensionäre erhalten, die gar nicht auf zusätzliche Mittel angewiesen sind. Die wirklich Bedürftigen aber haben weniger im Portemonnaie. 



 

#34

 

AHV-Reform: schlecht für die Bauern

Bauer und Nationalrat Toni Brunner (SVP/SG) warnt: Die Zusammenarbeit über Generationen auf den Schweizer Höfen wird mit der AHV-Reform torpediert. Bauern zahlen mehr und drohen weniger zu erhalten. Bauern gehören zu den Verlierern der Vorlage. 

 

http://ow.ly/Kcyh30fcs3e


#33

 

Zechprellerei AHV-Reform

 

Die Mitte-Links Parteien haben im Parlament mit der jetzigen AHV-Ausbauvorlage ein Drei-Gang-Menü bestellt. Bezahlen wollen sie aber nur den ersten Gang. Den Rest der Rechnung der AHV-Reform schiebt man lieber als Schuldenberg den Jungen zu. So was nennt man auch Zechprellerei. 

 

http://ow.ly/5gOA50e3b2s


#32

 

Zwei-Klassen-AHV : Linke verrät die eigene Basis

Die Linke prangert häufig und wortreich die Zweiklassengesellschaft an. Schlagworte wie Zweiklassenmedizin gehören zum Standardrepertoire der Genossinnen und Genossen. Bei der AHV-Reform wird die SP nun aber Vorreiterin einer Zwei-Klassen-AHV. Denn mit der AHV-Reform erhalten Neurentner – auch Millionäre – monatlich 70 Franken mehr AHV. Heutige Rentner – auch solche, die sehr knapp rechnen müssen, gehen leer aus. Das ist ein Verrat an der eigenen Basis. 

http://ow.ly/cauV50e1Xs4



#31

 

«Sie nehmen die ganze Hand…»

«Wenn wichtige Reformen nur noch möglich sind, falls wir das Volk mit Zückerchen ködern, anstatt zukunftsfähige Lösungen auszuarbeiten, sehe ich für die Zukunft unserer Schweiz schwarz.» sagt Nationalrat Luzi Stamm (SVP/AG). Und er warnt: «Es geht um mehr als die AHV-Reform. Ausbauforderungen werden mit jeder künftigen Reform immer und immer wieder kommen, übrigens auch bei anderen Themen wie bei der Zuwanderung, der Verkehrspolitik oder der Europapolitik. Die Befürworter der Vorlage werden künftig immer ihre Geschenke einfordern, wenn wir jetzt mit der AHV-Reform ein Präjudiz schaffen.»

http://ow.ly/PsHq30f7dqi


#30

 

Berner Zeitung deckt auf: Alain Bersets Zahlen stimmen nicht

Bundesrat Alain Berset verwendet in der Kampagne zur Altersreform 2020 Zahlen aus einer Studie, die vom Studienautor Peter Zanella als nicht mehr aktuell bezeichnet werden. Ohne Reform würden den Jungen Entlastungen in der Höhe von 1.3 Milliarden entgehen, behauptete der zuständige Bundesrat. Sein «Kronzeuge» Peter Zanella widerspricht: Höchstens ein Bruchteil dieser Zahl könne als Entlastung der Jungen für die Reform angeführt werden. Für die Pensionskassen bringe die Altersreform vor allem auch viel Regulierung und Bürokratie.

http://ow.ly/ezoU30f5Jf4


#29

 

AHV-Behördenpropaganda

Das Bundesamt für Sozialversicherungen musste zum Thema missbräuchliche Behördenpropaganda vor der Finanzkommission des Nationalrates antraben. Manuel Leuthold überdehnte seine Rolle als Präsident des neutralen AHV-Fond und versuchte die Abstimmung zu beeinflussen. Und im Bundesbüchlein werden die Argumente der bürgerlichen Gegner einfach ausgeblendet. Die Tragweite der unredlichen Behördenpropaganda nimmt immer grössere Ausmasse an. Mit einer heute eingereichten Interpellation will sgv-Direktor und Nationalrat Hans-Ulrich Bigler erreichen, dass sich Bundesrat Alain Berset vor dem Parlament erklären muss.

 

http://ow.ly/QYV130f3G9X



#28

 

Altersheim-Leiter Marco Chiesa warnt vor

Zwei-Klassen-AHV

 

Die ungerechte AHV-Reform bestraft die heutigen Rentnerinnen und Rentner. Sie bezahlen aber erhalten selber keinen Rappen mehr. Ausgerechnet die am meisten Bedürftigen werden mir der AHV-Reform stark belastet. 

 

http://ow.ly/K0vJ30f2Eae



#27

 

AHV-Reform:

respektlos gegenüber Frauen

 

Mit der Rentenreform soll das Frauenrentenalter auf 65 angehoben werden. Das hilft die AHV sanieren. Es ist aber gegenüber den Frauen völlig respektlos, wenn ihr Beitrag sinnlos verprasst wird. Anstatt die AHV nachhaltig zu sanieren, werden die Einsparungen der Frauen in Form von Rentengeschenken auch an Millionäre gleich wieder vergeudet.

 

 https://vimeo.com/232977291 


#26

 

Berset’s Mehrwertsteuer-Salamitaktik

 

Wer die Pläne des SP-Bundesrats studiert, die er vor rund drei Jahren dem Parlament präsentierte, merkt schnell: Um das strukturelle Defizit 2030 in der Höhe von jährlich 8 Milliarden Franken zu stopfen, werden nach einem Ja zur AHV-Reform rasch weitere Mehrwertsteuererhöhungen gefordert werden.

 

http://ow.ly/rrgQ30f0pxm



#25

 

AHV-Reform drängt Tieflohnbezüger aus zweiter Säule

 

Bei einer 40-jährige Frau mit einem Einkommen von 22'000 Franken schnellen die Pensionskassenbeiträge wegen der ungerechten Scheinreform in die Höhe. Auf einen Schlag müsste sie und ihr Arbeitgeber mehr als doppelt so viel an Pensionskassenbeiträgen bezahlen – nämlich 775.50 Franken. Über derartige Fehlanreize drängt die AHV-Reform Tieflohnbezüger förmlich aus dem BVG. Das sind grosse Fehlanreize, die nur mit einem Nein am 24. September korrigiert werden können. 

 

http://ow.ly/Gcmj30eYNc2


#24

 

Die Mär der Profiteure – auch Übergangsgeneration verliert

 

Gerne werden die heute 45 bis 64-Jährigen als Profiteure der AHV-Reform dargestellt. Mit Sondermassnahmen werde Ihnen der Besitzstand garantiert, wird pauschalisierend behauptet. Das gilt aber nur für eine Minderheit von 20% dieser Gruppe, die ausschliesslich im BVG-Minimum versichert ist. 80% der Übergangsgeneration werden von den Massnahmen zugusten der Übergangsgenerationen keinen Rappen sehen. Wie alle anderen auch, gehören sie zu den Verlierern der Reform.

 

http://ow.ly/BLVC30eWTZq


#23

 

Mit Apfel und Birne gegen AHV-Reform

Wir dürfen nicht Geld ausgeben, dass wir gar nicht haben. Messerschmied und Präsident des KGV Zürich Werner Scherrer demonstriert mit zerschnittenem Apfel und Birne, wieso die AHV-Scheinreform nicht saniert und zu einer ungerechten Zwei-Klassen-AHV führt. 

 

http://ow.ly/x8N930eVbM4



#22

 

AHV-Reform steigert Sozialhilfekosten in Kantonen und Gemeinden, warnt FDP-Ständerat und alt Regierungsrat des Kantons Zug, Joachim Eder. 

http://ow.ly/2mDB30eTss4


#21

 

AHV-Reform benachteiligt Restaurants gegenüber Take-aways 

Die AHV-Reform führt nicht nur zu einer Verteuerung der Arbeit und treibt den Preis für jeden Kaffee und jedes Bier in die Höhe. Die Reform verschärft auch die Problematik der ungleich langen Spiesse zwischen Take-aways und Restaurants. Verlieren werden die Wirtinnen und Wirte und ihre Kunden. 

 http://ow.ly/2QUK30eSeoD


#20

 

Renten-Bschiss statt Kompromiss

Die Märchenerzähler ziehen durchs Land. Sie versuchen das Volk zu überreden. Sie beschwören das Schweizer Heiligtum herauf: Die Altersreform sei ein gutschweizerischer Kompromiss. Falscher kann das gar nicht sein. Einen grösseren «Bschiss» hat es in der Geschichte der Altersvorsorge noch nie gegeben. 

http://ow.ly/lofr30eRwEH



#19

 

Studie zeigt: generationenübergreifender Widerstand zur Rentenreform

Eine Studie der Universität Konstanz zeigt: Alle Generationen sehen in der aktuellen Altersreform 2020 keine Lösung für die langfristigen Finanzierungsprobleme der Altersvorsorge in der Schweiz. Der Widerstand gegen die AHV-Scheinreform wächst nicht nur bei den Jungen, sondern auch bei der Übergangsgeneration der Babyboomer.

http://ow.ly/Ta4J30eQ7pO


#18

 

ETH-Kahlschlag wegen AHV-Reform?

 

Das Budget der ETH wird um mehrere Millionen Franken gekürzt. Wegen der AHV-Reform drohen weitere Millionenkürzungen. Über 600 Millionen Franken muss der Bund jährlich einsparen – auch in der Bildung. Die Linke verteilt lieber Rentengeschenke an Millionäre anstatt in die Bildung zu investieren.

 

http://ow.ly/B5Rn30eOgZp


#17

 

AHV-Reform ist linker Angriff auf die zweite Säule


Die Linke arbeitet an der Schwächung der zweiten Säule. Ihr Fernziel ist eine staatliche Einheitskasse. Die AHV-Reform, über die wir am 24. September 2017 abstimmen, ist ein wichtiges Zwischenziel für die Linken bei der Demontage der beruflichen Vorsorge.

http://ow.ly/sX9D30eMtE8



#16

 

Jungunternehmer gegen AHV-Reform

 

Die AHV-Reform gefährdet das Erfolgsmodell Schweiz, warnt die Young Professionals Association (YPA) – eine Vereinigung junger UnternehmerInnen sowie Fach- und Führungskräfte: «Diese Reform ist gerade für Start-ups untragbar. Sie ist eine regelrechte Innovationsbremse, die unbedingt verhindert werden muss», sagt Bobby Leu, Präsident der YPA.

 

Zur Medienmitteilung (PDF): http://ow.ly/Z9fI30eKrL3


#15

 

Mit einem ungedeckten Scheck soll das Problem der Finanzierbarkeit der Altersreform 2020 aufgedeckt werden.

Die Kosten der AHV-Reform werden leichtfertig der jungen Generation aufgebuckelt. Eine Reform ohne sichere und saubere Finanzierung kann sich nicht Reform nennen! Aus diesem Grund kämpfen die Jungfreisinnigen gegen diese Vorlage und verlangen vom Parlament eine Lösung, welche die Probleme nicht der jungen Generation überlässt.

In neun Kantonen sind Jungfreisinnige auf die Strasse um für ein Nein zur Altersreform 2020 zu werben. In drei Aktionstagen sollen die Punkte nicht finanzierbar, nicht nachhaltig und nicht fair thematisiert werden. Den Start machte heute das Argument nicht finanzierbar.

Zur Medienmitteilung: http://ow.ly/hYid30eINGe

Mehr Informationen: www.rentenmurks.ch


#14

 

Filippo Leutenegger warnt vor Brandbeschleuniger AHV-Reform 

Die AHV-Reform wirkt wie ein Brandbeschleuniger. Anstatt die AHV zu sanieren, lässt sie die Kosten explodieren. Der Zürcher FDP Stadtrat Filippo Leutenegger warnt vor der Scheinreform.

http://ow.ly/8iQa30eHIOj



#13

 

AHV-Reform schränkt flexibles Rentenalter ein

Von wegen Verbesserung bei flexiblem Rentenalter: Bundesrat Alain Berset versucht, genau dies als Vorteil seiner Scheinreform zu verkaufen. . Dabei ist das Gegenteil der Fall. Das BVG-Mindestalter für Frühpensionierungen wird von 58 auf 62 Jahre erhöht.
 http://ow.ly/EU6E30eGYzu


#12

 

Ungerechte AHV-Reform: Streichung Rentnerfreibetrag bestraft erwerbstätige Senioren

 

Wer heute über das Rentenalter hinaus erwerbstätig ist, muss auf den ersten 16'800 Franken Erwerbseinkommen keine AHV-Beiträge mehr bezahlen. Dieser Freibetrag ist für viele Rentner ein wichtiger Anreiz, um über das Pensionierungsalter hinaus zumindest in einem Teilzeitpensum weiter erwerbstätig zu bleiben. Mit der ungerechten AHV-Reform ist Schluss damit. Rentner haben Ende Monat weniger Geld im Sack. Den Landwirtschaftsbetrieben und KMU gehen wichtige Know-how-Träger verloren.  


#11

 

Ehepaarplafonds: ungerechte Umverteilung von Arm zu Reich

 

Mit der AHV-Reform soll der Ehepaarplafonds von heute 150% auf 155% angehoben werden. Dieses vermeintliche Detail der ungerechten AHV-Reform führt dazu, dass von Arm zu Reich umverteilt wird. Denn der Ehepaarplafonds greift nur bei Rentnerpaaren, die eh schon viel Geld haben. Ärmere Rentner gucken in die Röhre.

 

http://ow.ly/Rf4830eE6eX



Download video: MP4 format

#10

 

FDP-Ständerat Caroni: «Das ist kein Kompromiss»

Das Ja-Lager will die AHV-Reform dem Volk als Kompromiss verkaufen. In Wahrheit ist die Scheinreform jedoch eine ungerechte Ausbauvorlage, welche zugunsten weniger viele Verlierer schafft.

 

https://vimeo.com/230756159


#9

 

AHV-Reform: Ausser Spesen nichts gewesen…

 

Anstatt zu sanieren führt die ungerechte AHV-Reform zu viel bürokratischem Aufwand. Die Zeche bezahlen die Vorsorgeeinrichtungen, die Versicherten und die KMU.

 

http://ow.ly/O9gm30eAJNW


#8

 

Wer droht hat keine Argumente

 

Sozialminister Alain Berset droht den Jungen: Entweder ihr spurt und sagt brav Ja zu meiner Reform oder ihr bekommt gar nichts mehr. Wer droht hat keine Argumente. In ihrem Blogbeitrag zeigt Nationalrätin Sylvia Flückiger-Bäni (SVP/AG) auf: Es gibt immer Alternativen. Ein Nein ist die Voraussetzung für eine echte und einfache Reform.

 

http://ow.ly/bcXU30eyQh3



#7

 

Die grosse Mehrheit der Vertreterinnen und Vertreter des Ja-Lagers zur AHV-Reform gehören selber zur Übergangsgeneration der 45 bis 64-jährigen, die auf Kosten der Büezer, der Jungen und der heutigen Rentner zu Profiteuren gemacht werden soll. Die Junge SVP kritisiert in einem offenen Brief die Selbstbedienungsmentalität von Mittelinks.

 

 

Zum Brief junge SVP (PDF): http://ow.ly/ilEr30exJ7v


#6

 

Du zahlst zu viel – rechne selber!

 
Die Altersreform 2020 kommt auch dich viel zu teuer zu stehen. Die Scheinreform kostet viel, aber sichert keine Renten. Gebe dein Alter und den Bruttolohn im AHV-Rechner ein. Mit drei Klicks weisst du, wie sehr auch du zu den Verlierern dieser Ungerechtigkeitsreform gehörst. 

 

 

Zum Blog-Beitrag:  http://ow.ly/1DtK30ewDxz


#5

 

Jobkiller AHV-Reform

 

Sprach der Bund in der Vernehmlassung zur Altersreform noch von einem Verlust von bis zu 15'000 Arbeitsplätze, werden in der Botschaft zur Vorlage solche kritischen Fakten unterschlagen. Arbeitsmarkt-Spezialist Georg Staub analysiert: Höhere Mehrwertsteuersätze und Lohnprozente gefährden zehntausende Jobs.

 

Zum Blog-Beitrag: http://ow.ly/6mEL30euYqo



#4

 

Zwei-Klassen-AHV: Bisherige Rentner erhalten keinen Rappen

 

Sie sollen die Rentengeschenke auch an reiche Neurentner finanzieren – die heutigen Rentnerinnen und Rentner. Selber gehen sie aber leer aus. Und das, obwohl viele von Ihnen mit tieferen Umwandlungssätzen und ohne jegliche Abfederungsmassnahmen in Pension gegangen sind. Das ist ungerecht. Bisher wurde in der AHV eisern am Grundsatz festgehalten, dass vergleichbare Einkommen zu gleichen Renten führen. Neu will die Politik Zweit-Klassen-Rentner schaffen, die mit tieferen Zweit-Klassen-Renten abgespiesen werden sollen. Die bisherigen Rentner würden klar zu Verlieren der Altersreform, da ihnen bei gleichbleibendem Einkommen höhere Konsumsteuern auferlegt würden.


#3

 

Mehrkosten der AHV-Reform fördern Einkaufstourismus.

 

Höhere Mehrwertsteuer und Lohnabzüge
der ungerechten AHV-Reform bringen hohe Zusatzkosten für uns alle
(unter www.ahv-rechner.ch kann sich jede Person die eigene Mehrbelastung berechnen). Die höheren Lohnnebenkosten schwächen die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Produzenten. Speziell zu spüren bekommen wird dies auch der Detailhandel. Einkaufen im Ausland wird aufgrund der steigenden Preisdifferenz nochmals attraktiver. 

 

Zum Artikel: http://ow.ly/AefQ30erYuk


Download video: MP4 format

#2

 

Indem sie Nägel in Holzmasken einschlugen, bekundeten Bürgerinnern und Bürger im 15. und 16. Jahrhundert ihren Protest gegen Ungerechtigkeiten der Obrigkeit. Dieses Symbol – das Mazzenspiel – setzt die Generationenallianz «Nein zur ungerechten AHV-Reform» gegen die Scheinreform ein.

Blog-Beitrag Nationalrätin Nadja Pieren (SVP/BE): http://ow.ly/1pcc30eqnb6



Download video: MP4 format

#1


Gratis Zuckerwatte für alle – ausser für Rentner und Junge

 

Junge demonstrieren mit Zucker-watte gegen ungerechte AHV-Reform: Junge und Rentner sollen Zeche für «70-Franken-Renten-Zückerli» bezahlen. Die AHV-Reform ist für die Jungen ein ungedeckter Scheck in Milliardenhöhe. Sie werden verraten.

 

Zum Blog-Beitrag: http://ow.ly/5Mir30eosR4